Neuer Bootloader für Arduino-Clones aus China

Thomas-Zilch-20140815-125119

Das Problem

Kürzlich habe ich mir bei Ebay ein paar Bauteile bei einem chinesischen Anbieter bestellt und nach langer Lieferzeit auch erhalten. China ist halt doch ziemlich weit weg…

In der Lieferung befand sich auch ein Arduino Nano-Clone. Ich wollte mal ausprobieren, ob die Billigteile genauso funktionieren wie die Originale. Also flugs die Steckleisten eingelötet und per mitgeliefertem USB-Kabel mit dem MacBook verbunden. Neben der roten LED, die dauernd leuchtet und signalisiert, dass Betriebsspannung anliegt, blinkte direkt daneben eine weitere rote LED. Laut Dokumentation ist das die LED, die mit Pin 13 bzw. SCK, also dem Taktsignal der SPI-Schnittstelle verbunden ist. Komisch…

Von der Arduino IDE aus war der Arduino  nicht sichtbar, d.h. er wurde von der USB-Schnittstelle nicht erkannt. Sehr komisch…

Die Lösung

Ein wenig gegoogelt und schnell war klar, dass der Arduino wohl ohne Bootloader ausgeliefert worden sein musste.

Wie bekommt man nun einen neuen Bootloader in einen Arduino gebrannt?

Das geht ganz einfach! Man benötigt dazu:

  • den Arduino (den ohne Bootloader)
  • einen USB-Programmer, wie z.B. den USBasp
  • ein Adapterkabel, um den USB-Programmer mit der Programmierschnittstelle des Arduino zu verbinden
  • die Arduino-IDE

Das Adapterkabel kann mal gemäß des Schaltplans leicht selbst herstellen. Zu Not kann die Verbindung auch über ein Steckbrett hergestellt werden. So habe ich es auch gemacht. ICSP1 wird mit dem USB-Programmer verbunden wird, an ICSP2 hängt der Arduino.

icsp10-6

Nun steckt man den USB-Programmer per USB-Kabel an den PC bzw. das MacBook und verbindet ihn über das Adapterkabel mit dem Arduino, der den neuen Bootloader bekommen soll. Sowohl am USB-Programmer als auch am Arduino sollte nun die Pwr-LED leuchten.

schema

In der Arduino-IDE wählt man unter Tools > Programmer den passenden USB-Programmer aus. Bei mir ist das der USBasp. Schlussendlich startet man den Brennprozess dann durch einen Klick auf Tools > Bootloader installieren. Der Prozess, der einige Minuten dauert (nicht nervös werden) kann im unteren Fenster der IDE mitverfolgt werden.

Ist alles gut gegangen, steckt man den USB-Programmer aus und trennt ihm vom Arduino. In der Arduino-IDE wählt man Tools > Board den richtigen Arduino-Typ. Bei mir ist das der Eintrag Arduino Nano w/ ATmega 328. Nun den Arduino mit dem PC bzw. MacBook verbinden. Er sollte nun als neues USB-DEvice erkannt werden.

Voilà…

Weiterführende Links

Veröffentlicht in Arduino Getagged mit: , , , , ,
2 Kommentare zu “Neuer Bootloader für Arduino-Clones aus China
  1. Cherry sagt:

    Ich bin absoluter Anfänger und unwissender.
    Ich habe aus mehreren Qellen Aduinos gekauft.
    Chip Beschriftung: Atmel Mega 328P und dann jedoch witergehende Bezeichnungen die sich unterscheiden AU 1605; Au 1515:…

    Ich habe schon viele Ratschläge befolgt.
    DAs erste große Problem: die L LED blinkt bei allen Arduinos schon bei Anschluss an Stromquellen.
    Die RAtschläge, zu geringe Spannung etc kann ich wohlk ausschließen, da ich mehrere verschiedene Ladegeräte und USB benutzt habe.
    Fehlermeldungen die ich beim hochladen eines Beispielsketches erhalten habe sind so vielfältig, daß sie nicht mehr darstellbar sind.
    Auch mit mden Bescheibungen über BASP usw. kann ich nichts anfangen.
    Ich kann mir nicht vorstellen, daß nur ich diese Probleme habe.
    Im Netz findet man viel, ist aber bereits alles 3-8 Jahre her.
    Ich will nur Stepper steuern und andere Beispielsketchs.

    Ich bin vollkommen verzeweifelt, da ich die manchmal gut gemeinten Ratschläge aufgrund meiner mangelnden Grundkenntnisse schon gar nicht verstehen kann.
    Ich habe die Kurse angesehen usw, bringt aber nichts, wenn man das einfachste nicht zum laufen bekommt.

    DAnke

    • Til sagt:

      Das nach dem „AU“ dürften Date Codes für das Produktionsdatum sein: 1605 = 5. Woche 2016, 1515 = 15. Woche 2015.

      Liebe Grüße!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*